Yes we can oder das schaffst du ja sowieso nicht!

Kennst du diese freche Behauptung auch? Manchmal stellen wir sie selber auf. Manchmal aber auch unser Umfeld.

 

Dass das kompletter Humbug ist, müssen wir uns immer mal wieder beweisen.

 

Deshalb greife ich heute einmal in meine Rezeptkiste für dich. Mit Mindsetarbeit und Nachforschungen bist du in der Lage, dich vom Gegenteil zu überzeugen.

 

Legen wir gemeinsam los:

1. Welche Lieblingsfächer hattest du in der Schule?

 

2. In welchen dieser Fächer warst du so gut, dass du dich auf den Unterricht gefreut hast und die eine oder andere 1 oder 2 mit Sternchen bekommen hast?

 

3. Wie hast du es geschafft, an deinen Ausbildungsplatz zu kommen? Nur Glück? Oder hast du dich dafür richtig ins Zeug gelegt?

 

4. Auf welche 10 Aktionen in deinem Berufsleben bist du heute noch richtig stolz?

 

5. Wobei kannst du Freundinnen, Bekannten oder Kundinnen richtig gut helfen.

 

6. Worauf sind deine Eltern bei dir immer stolz gewesen?

 

7. Nimm dir ein wenig Zeit und schaue in deine alten Fotoalben. Welche Kinder/ Jugendbilder gibt es von dir, auf denen du richtig glücklich warst. Jetzt gehe in die aktuellen Fotos. Welche glücklichen Bilder gibt es heute. Und jetzt nimm wahr, wie groß deine Entwicklung zwischen diesen Bildern ist. Was hast du dir gewünscht, als du klein warst und jetzt schau einmal, wie weit du bereits gekommen bist. Deine Entwicklung ist gigantisch, oder? Du hast es soweit gebracht, wer sollte an dir zweifeln, dass du weiterhin schaffst, was du dir vornimmst.

 

8. Suche deine alten Arbeitszeugnisse hervor und schreibe dir alle tollen Eigenschaften auf, die dort über dich geschrieben stehen. Erstelle dir eine Liste und lies dir die Liste laut vor.

 

9. Notiere dir jeden Tag ein Kompliment, welches du erhältst. Bedanke dich für das Kompliment und korrigiere es nicht. Ein Beispiel: Oh, du hast heute ein schönes Kleid an. Deine Antwort lautet: Dankeschön! Und nicht: Ach meinst du, das ist schon soooo alt. Habe ich ganz hinten aus dem Schrank herausgekramt.

 

10. Finde (fast) jeden Tag jemandem, dem DU etwas Nettes sagen kannst.

 

11. Hast du ein Vorbild? Was würdest du heute erledigen, wenn du dieselben Fähigkeiten wie dein Vorbild hättest?

 

Ich hoffe, eine Idee hat dich inspiriert. Bitte versuche gar nicht erst alle 11 Punkte an einem Tag zu erledigen. So sind diese Impulse nie gemeint!

 

Ich habe alle Impulse, die ich dir vorstelle, in meinem gesamten Leben getestet. Allerdings über viele Jahre. Deshalb meine eindringliche Bitte: wähle dir eine Inspiration aus und kehre zu diesem Blog zurück, wenn du den nächsten Impuls brauchst.

 

Mit diesen 7-Minuten-Impulse für kreative Seelen möchte ich dich inspirieren und dir einen Stups geben, mehr Kreativität in deinen Alltag zu holen. Wenn die Impulse nur einen kreativen Gedanken in dir wecken, haben sie ihr Ziel erreicht. Stundenlange Blogartikel lesen - dafür hast du heute keine Zeit. Dann husch, husch ins Kreativ-Atelier. Oder vielleicht noch einen klitzekleinen weiteren 7-Minuten-Impuls lesen?

 

Welcher Gedanke hat dich heute zum Nachdenken inspiriert?

 

Liebe Grüße

Marianne