Bist du gut genug, so wie du bist?

Immer wenn diese Frage in mir auftaucht, habe ich ein festes Ritual: Ich bedanke mich bei meiner inneren Kritikerin für diese Frage. Und das geht so:

  • Danke, liebe Marianne für diese Frage. Wenn wir beide das jetzt einmal objektiv betrachten, was glaubst du dann wirklich, wirklich? Bin ich gut genug?

 

Und wenn ihr diese lieb gemeinte Rückfrage noch nicht ausreicht, dann schaue ich, welche Ergebnisse ich aus den früheren Übungen zu diesem Thema geholt habe.

 

Denn das wir immer gut genug sind, haben wir schon so häufig bewiesen!

 

Was kannst du also heute tun, wenn du an dir zweifelst:

 

1. Suche dir die alten Schulzeugnisse raus. Welche Note gab es in deinen Lieblingsfächern? Können diese Zahlen lügen? Alle schlechten Noten kannst du getrost ignorieren. Das Fach war dir damals vielleicht unwichtig und ist es heute manchmal immer noch. Mir jedenfalls ist als Marketing- und Mindest-Expertin auch heute noch meine Note 4 in Chemie schnurzpiepe egal.


2. Hole deine Beurteilungszeugnisse früherer Arbeitgeber heraus und schreibe alle deine positiven Eigenschaften auf eine Liste, die genannt wurden. Die Liste kannst du an einem Ort verwahren und immer wieder hervorholen, wenn du an dir zweifelst. Natürlich kannst du auch Feedback deiner Kundinnen sammeln, wenn du selbstständig bist, statt der Arbeitszeugnisse von früher.


3. Erinnere dich an deine erfolgreichsten Projekte. Privat oder beruflich, setze alle auf eine Liste und bilde dann die TOP 3. Verleihe dir einen Orden für jedes dieser Projekte. Fertig.


4. Schaue deinem liebsten Menschen ganz tief in die Augen und stelle diese Frage: Bin ich gut genug?


5. Hole deine Gehaltsabrechnungen oder deine Jahresumsätze der letzten 10 Jahre hervor. Noch Fragen? Da gab es wohl scheinbar Menschen, Unternehmen, denen du ganz schön viel wert warst, oder?


6. Du brauchst ein leeres Blatt Papier, einen Stift und etwas Zeit. Schreibe jetzt wie wild alles auf, was du gut kannst. Nichtigkeiten, Kleinigkeiten, Großes, einfach alles, was dir in den Kopf kommt. Das Ziel liegt bei 50 - 100 Punkten. Backen, kochen, lieb zu Tieren sein, Blumen pflegen, Gespräche führen, Kunden glücklich machen. Jetzt du ...


7. Gehe ins Badezimmer, schau in den Spiegel und lächle dir zu. Lass deine Augen zu dir sagen: Ja, ich bin gut genug!


8. Suche dir dein Blatt Papier mit den 50 oder mehr Dingen, die du gut kannst. Suche fünf deiner Punkte aus und setze das Wort großartig ein. Nimm dafür ein neues Blatt Papier. Da steht dann z. B.: Ich bin eine großartige Blog-Schreiberin. Ich bin eine großartige Unterstützung für meine Kundinnen.

 

9. Für Fortgeschrittene: Setze eine Umfrage auf und sende sie an Freundinnen, Kolleginnen, an die Familie etc.. Lass dir deine positiven Eigenschaften nennen. Sag, du benötigst ihre Hilfe für ein Projekt deiner Selbstständigkeit, deiner Selbstwahrnehmung, deiner Rolle als Künstlerin etc. und bitte sie um Hilfe. Ich habe das schon einmal gemacht, wenn du eine Idee für Fragen brauchst, schreib mich an.

 

10. Vertraue dir heute einfach einmal. JA, du bist gut genug! Für das, was du heute und was du in deinem Leben vorhast.

 

11. Ich glaube übrigens auch, dass DU gut genug bist! Sonst wärst du hier nicht gelandet und würdest selbstkritisch mit dir umgehen. Und nur wer kritisch mit sich ist, kann wachsen. Und wer wächst, ist bereits GUT! Ist doch klar!

 

Liebe Grüße

Marianne

 

Meine Mission: DICH - mit anderen Augen sehen